Verwaltungsrichter-Vereinigung (VRV)

www.verwaltungsrichter.at

  • Macht der Algorithmen – Ohnmacht des Rechtsstaats?

  • Archive

  • Kategorien

  • Um Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

  • Diese Seite wurde

    • 500,899 mal besucht!

Reaktionen zum Fernsehfilm „Terror – Ihr Urteil“

Posted by Redaktion - 20. Oktober 2016

terror102_v-body__16__9Handelte es sich um das TV-Ereignis des Jahres oder um bloße Effekthascherei?

Die Reaktionen auf den Film könnten unterschiedlicher nicht sein. Vor allem zeigt sich, wie verschieden gelernte Juristen und juristische Laien den Fall beurteilen.

Hier eine Auswahl von Meinungen:

„Das Dunkle ist in uns allen“

Interview mit dem Autor: Es geht nicht um mich, es geht um die Zuschauer. Das Stück ist offen, wir stehen vor einem moralischen Dilemma.

Hier das Interview auf stern.de lesen…1158572539


„Unser Empfinden widerspricht dem Recht“

Interview mit dem Schauspieler Florian David Fitz, der als Kampfpilot wegen Mordes an 164 Personen angeklagt ist:  Ich glaube, dass uns die Verfassung Sachen zumutet, die vom Gefühl her falsch sind, aber einen höheren Grund haben, warum sie so sein müssen. Sonst könnte jeder machen, was er will.

StandardHier das Interview im „Standard“ lesen…

 

„Reizvolle Idee“

Für Justizminister Brandstetter sind gerade Fälle wie der im Theaterstück „Terror“ geschilderte auch gut für die Laiengerichtsbarkeit geeignet, und ist es eine reizvolle Idee, das Publikum in die Entscheidung miteinzubeziehen. Dadurch wird auch das Verständnis der Öffentlichkeit für die Justiz gestärkt, was jedenfalls zu begrüßen ist.

presse-logoHier den Beitrag in der „Presse“ lesen…

 

„Warum wir seit Langem mit zweierlei Maß messen“

Die Schriftstellerin Kathrin Röggla analysiert, was Ferdinand von Schirach mit seinem Stück „Terror“ bezweckt hat. Seine moralische Abwägung ist für sie „ein abstraktes Spiel“, das einer Debatte zuarbeitet, die sie nicht begrüßen kann.

presse-logoHier den Beitrag in  der „Presse“ lesen…

 

„Effekthascherei und Grenzüberschreitung“

Scharfe Kritik an der Abstimmung über „Schuldig“ oder „nicht schuldig“ durch das Fernsehpublikums übt der ehemalige deutsche Bundesinnenminister Gerhart Baum: Es geht um das ethisch-sittliche Grundprinzip „Die Menschenwürde ist unantastbar“ und um die Frage, ob man darüber eine Art Volksabstimmung machen kann.

Werden wir künftig auch über die Todesstrafe abstimmen, wie Erdogan das will? Es geht hier um ein ethisch-sittliches Grundprinzip, das sich der Disposition einer Abstimmung entzieht.

swrHier das Interview auf swr.de lesen…

 

„Lehrstück über den Missbrauch des Zuschauers“

Darf das Fernsehen elementare Rechtsfragen so lange verdrehen, bis ein Film daraus wird? Als Lehrstück über den Missbrauch des Zuschauers sieht Thomas Fischer (Bundesrichter in Karlsruhe) den Film.

Hier den Beitrag auf ZEIT ONLINE lesen…zeit-online

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s