Verwaltungsrichter-Vereinigung (VRV)

www.verwaltungsrichter.at

  • Richtertag 2017 „Rechtsstaat – zurück in die Zukunft“

    23.– 24. NOVEMBER 2017
    Palais Ferstel

    Programm

  • Archive

  • Kategorien

  • Um Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

  • Diese Seite wurde

    • 521,658 mal besucht!

VwGH anerkennt GmbH-Geschäftsführung auf Basis eines Werkvertrags

Posted by Redaktion - 6. Juni 2016

presse-logoEine gesellschaftsrechtliche Weisungsgebundenheit schließt eine selbstständige Tätigkeit nicht aus.

Der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) hat einer GmbH-Geschäftsführerin zugebilligt, auf Basis eines Werkvertrags und nicht eines Dienstverhältnisses tätig zu sein. Maßgeblich für das Vorliegen eines Dienstverhältnisses im Sinn des Einkommensteuergesetzes ist die persönliche Weisungsgebundenheit.


So lautet zwar die ständige Rechtsprechung des VwGH. Trotzdem wich der unabhängige Finanzsenat (UFS, jetzt: Bundesfinanzgericht), Außenstelle Wien, von dieser Linie ab. Er billigte die Vorschreibung von Dienstgeberbeiträgen zum Ausgleichfonds für Familienbeihilfen gegenüber einer GmbH, die unter anderem eine Geschäftsführerin für Rechungswesen, Finanzierung und Controlling hatte (2013/15/0202). Nach deren Angaben entsprach das genau dem, was sie auch als freiberufliche Steuerberaterin machte.

Den Artikel in der Presse lesen …

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s