Verwaltungsrichter-Vereinigung (VRV)

www.verwaltungsrichter.at

  • Macht der Algorithmen – Ohnmacht des Rechtsstaats?

  • Archive

  • Kategorien

  • Um Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

  • Diese Seite wurde

    • 504,054 mal besucht!

Entzug von Notstandshilfe: Österreich verstößt gegen Menschenrechte

Posted by MeMo - 21. Mai 2014

StandardBund in zwei Fällen Österreich verurteilt

Straßburg – Wenn ein Arbeitsloser gegen den Entzug der Notstandshilfe vor Gericht zieht, hat er einen Anspruch auf eine mündliche Anhörung, urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Österreich habe in zwei Fällen gegen die Menschenrechtskonvention verstoßen, heißt es in Entscheidungen vom 5. Dezember 2013, die heute veröffentlicht wurden, weil es keine mündlichen Anhörungen gab.

Den Arbeitslosen Wolfgang D. und Gerhard W. wurde die Notstandshilfe für eine Übergangszeit entzogen, weil sie aus Sicht der Behörden zu wenig arbeitsbereit waren. In ihrem Verfahren gegen diese Entscheidung verwehrte ihnen das Verwaltungsgericht in Österreich (VwGH) eine mündliche Anhörung, obwohl sie diese ausdrücklich verlangt hatten. Dagegen gingen die beiden vertreten durch Rechtsanwalt Herbert Pochieser (Fälle 23396/09 und 22635/09) beim EGMR vor.

Den Artikel im Standard lesen …

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s